Trendberufe 2019 – Innovative Jobs unter der Lupe

Trendberufe 2019 – Innovative Jobs unter der Lupe

Prognosen für den Arbeitsmarkt sind immer eine schwierige Sache. Vor 30 Jahren hätte wahrscheinlich niemand vorhersagen können, wie der heutige Arbeitsmarkt aussehen würde und welche immense Rolle PCs, Smartphones und das Internet dabei spielen würden. “Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt”, prognostizierte IBM-Größe Thomas Watson noch vor gut 70 Jahren, als die Computertechnologie gerade in den Kinderschuhen steckte. Eine gewaltige Fehleinschätzung, wie sich einige Jahre später zeigen sollte.

Den einen Job, mit dem man in den nächsten Jahrzehnten auf jeden Fall zukunftssicher fährt, gibt es also kaum noch. Und doch bleibt es spannend, sich mögliche Szenarien auszumalen und die heutigen Trendberufe auf ihre Zukunftsfähigkeit zu testen. Welche innovativen Jobs, die heute hoch im Kurs stehen, wird es in 20 Jahren überhaupt noch geben und welche könnten zu einer tragenden Säule unserer Wirtschaft werden?

Hype oder Dauerbrenner: Die spannendsten Trendberufe 2019

Wir haben eine Prognose zu den heutigen Trendberufen gewagt und zeigen, welche Jobs man in jedem Fall auf dem Schirm haben sollte – auch, wenn sie auf den ersten Blick vielleicht noch nach Zukunftsmusik klingen.

Drohnenpilot

Bei dieser Vorstellung dürfte vielen Hobby-Piloten das Herz aufgehen: Mit dem Fliegen einer Drohne sein Geld verdienen. Was auf den ersten Blick exotisch klingen mag, kommt in vielen Branchen schon heute zum Einsatz. Neben der Werbefotografie und Wissenschaft zählen hierzu vor allem die Meteorologie bzw. Erfassung von Wetterdaten, der militärische Bereich und die Logistik- und Lieferdienstbranche. Für erfahrene Drohnen-Piloten sind die möglichen Einsatzgebiete also genauso vielseitig wie zukunftsträchtig. In den nächsten Jahren wird sich die Anzahl der benötigten Piloten, allein im lieferlogistischen Bereich, vervielfachen. Bei diesen Zukunftsperspektiven und einem Durchschnitts-Jahresgehalt von ca. 50.000 € scheint es nicht ganz unattraktiv, sein Hobby zum Beruf zu machen.

Customer Experience Manager

Dass der E-Commerce auf dem Vormarsch ist, ist kein Geheimnis mehr. Seit der Einführung des Ausbildungsberufes „Kaufmann/-frau im E-Commerce“ im Jahr 2018 ist es nun auch möglich, sich ganz gezielt mit einer anerkannten, kaufmännischen Ausbildung auf die Herausforderungen des E-Commerce und Online-Shoppings vorzubereiten. Besonders gefragt werden in den kommenden Jahren Experten sein, die in der Lage sind, die Bedürfnisse ihrer Kunden zu analysieren und ihnen ein möglichst positives Einkaufserlebnis zu bescheren – sogenannte Customer Experience Manager. Genau wie die Logistikbranche profitiert auch diese Berufsgruppe extrem vom Aufstieg des Online-Handels. Was der findige Verkäufer im Einzelhandel von gestern, ist der E-Commerce-Experte von morgen. Mit dem Unterschied, dass hier natürlich ganz neue Kompetenzen gefragt sind. Hinzu kommt allerdings, dass immer mehr E-Commerce-Prozesse sich automatisieren lassen und die Menge der benötigten Experten durchaus begrenzt ist. Trotzdem stehen die Zukunftsperspektiven momentan auf Wachstumskurs, wobei die Gehaltsrange sich, je nach Erfahrungsschatz, extrem unterscheidet.

3D-Druck-Experte

Ob Medizintechnik, Industrie oder Luft- und Raumfahrt: Für viele Branchen bietet der 3D-Druck ungeahnte Potenziale, die in den nächsten Jahren wohl immer weiter ausgeschöpft werden. Aufgrund der hohen Nachfrage aus der Wirtschaft gibt es bereits heute erste Studiengänge, in denen die Themen 3D-Druck und additive Fertigung eine Rolle spielen. Dabei handelt es sich meist um Ingenieur-Studiengänge mit entsprechenden Schwerpunkten. Ein hohes technisches Verständnis ist für angehende 3D-Druck-Experten also unabdingbar. Wer dies mitbringt und es durch das Studium schafft, wird auf dem Arbeitsmarkt in Zukunft gute Chancen haben.

BIM Manager (Building Information Modeling)

Der Begriff BIM steht für „Building Information Modeling“, zu Deutsch Bauwerksdatenmodellierung, und beschreibt, vereinfacht gesprochen, die softwarebasierte Gebäudeplanung. Mithilfe spezifischer Planungsprogramme lassen sich alle Bauwerksdaten digital modellieren, kombinieren und erfassen, sodass das zu planende Gebäude für alle Beteiligten schon vor dem ersten Spatenstich zum Leben erwacht.

Das ist natürlich nur ein kleiner Auszug von den vielen verschiedenen und spannenden Berufen, die es 2019 schon gibt.
Wie sich das Berufsleben in den nächsten Jahren und Jahrzehnten weiterentwickeln wird? Das kann keiner sagen. Das Team vom Talentschuppen ist gespannt und wird die neuen Jobs genau unter die Lupe nehmen!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen